clutch_emilia0

 Zwei Schritte vor und einer zurück

In der letzten Woche bin ich über ein Sew-along gestolpert. Habe mich gefragt was das denn ist und wie das so abläuft.

sew_along_clutch_emilia

Ganz interessant: Jemand gibt ein Thema oder einen Schnitt vor. In diesem Fall hat die liebe Katrin von Modage eine Clutch vorgeschlagen. Dann wird zusammen genäht, fotografiert und gepostet – das über ein paar Tage und schrittweise zum gemeinsamen Ziel.

Super, dachte ich, die beste Freundin meines Sohnes hat Geburtstag – ein toller Anlass und ein schönes Geschenk. Also eine Win-Win-Situation!

Ab ins Stofflager! Die Clutch soll eigentlich aus Leder sein, aber das schafft meine Nähmaschine leider nicht. Da ich genügend Stoff habe, war ich mehr als zuversichtlich, dass ich etwas super Schönes finden werde.

Dachte ich, haha!

Der Stoff passt nicht!

Der vielleicht?

Oh nein, den doch nicht!

Dann doch den neuen, frisch gelieferten Stoff – Jubel !!

Ran ans Werk, Zuschnitt gemacht, genäht, um dann festzustellen: GRRRR! Nein, das geht ja mal gar nicht, vielleicht für eine Kindergeburtstagsparty, aber doch nicht um abends in die Disco oder mit Freundinnen in die Cocktailbar zu gehen. Also noch einmal von vorne. Verdammt, ich habe wirklich keine kleine Stoffauswahl, aber es ist einfach nicht das richtige dabei. Kurz habe ich am Sonntag überlegt, ob ich am Montag nicht nach Berlin fahre und viel Geld für noch mehr Stoff auszugeben. Nein, nein, nein! Ich muss einfach hier die passende Zusammenstellung finden. Was macht Frau, wenn gar nichts mehr geht? Sie greift zur schwarz-weiß-Kombination mit der Begründung: für eine Abendveranstaltung genau die richtige Farbkombination.

Heute bin ich fast fertig. Ich will ein paar richtig gute Fotos machen und wie ich so durch den Sucher meine Kamera schaue, denke ich: och ne, das ist ja dermassen langweilig, dermassen farblos, dermassen grau – fast wie der Himmel vor meinem Fenster, grrrrr. Fange ich jetzt noch mal an?

clutch_emilia1Erst einmal eine Pause. Mit leerem Magen ist auch meine Stimmung grau. Was mache ich in meiner Pause außer essen? Ich surfe durch die heile Bloggerwelt. Ich sehe ganz tolle Bilder von noch tolleren Dingen, beschrieben von emens tollen Worten und was fühle ich? Ich bin ein Versager. Wie kann ich nur auf die Idee kommen, eine schöne Clutch zu nähen und schon geht das Selbstzerfleischen los. Ich bin nicht kreativ, ich bin zu langsam, ich finde nicht einmal eine nette Stoffkombi. Wo will ich überhaupt hin? Habe ich so etwas wie eine Linie oder eiere ich einfach nur durch ein kreatives Labyrinth und finde nicht die richtige Abzweigung. Alle machen so tolle Sachen, haben so super Ideen. Ich bin fertig mit meinen Nerven, fange dann doch noch einmal von vorne an. Nein, ich mache etwas ganz anderes, etwas, wo ich weiß, was draus wird. Ich mache noch ein Kissen mit Herzen, eine ganz einfache Sache. Das ist der richtige Weg, erst einmal etwas machen, was ich gut kann – also einen Schritt zurück. Von dem Punkt aus wieder loslaufen, mit neuer positiver Energie bis zum nächsten kreativen Loch. Geht euch das auch so? Oder bin ich die einzige, die sich immer wieder voller Freude in ein Loch schmeißt und sich dort voller Selbstzweifel im Dreck suhlt.

Hier noch ein paar Bilder meiner fertigen Clutch, die am Ende doch nicht so schlecht geworden ist. Beim nächsten Mal nehme ich einfach den buntesten Stoff, den ich zur Verfügung habe und benutze die Clutch, wenn ich an einem heißen Sommerabend zu einem dieser gemütlichen und leckeren Grillabende bei Freunden bin.

clutch_emilia5

clutch_emilia3

clutch_emilia2

 

So grüße ich euch am Ende noch mit ganz viel positiver Stimmung.

Eure Bine

9 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

Uui!, Deine sieht aber auch gut aus! Das Muster des Mittelstreifens kommt richtig gut zur Geltung.

LG Mareike

Liebe Bine,
ich finde deine Selbstzweifel total überflüssig und ohne Begründung. Deine Clutch ist doch wunderschön. Genau das richtige für eine FRAU die Abends weggeht. Da ist bunt nicht immer so passend, und auch nicht schöner… na gut, ich bin ja sowieso eher der dezente Typ in Sachen Stoffwahl… :-).
Ich finde jeder muss seinen Weg finden – der Blog ist die Dokumentation der Reise – lass diese Reise geschehen!! Es wäre doch nicht interessant (für mich jedenfalls) nur perfekten “bunten Einheitsbrei” zu sehen, findest du nicht??
Ich finde dich jedenfalls kreativ, du hast ein unheimlich tollen Blog, und eine wunderschöne Clutch genäht!!
Liebe Grüße
Veronika

    Sabine Bestian
    31. Januar 2015 10:35

    Liebe Veronika,
    Ich weiß, ich jammere auf ziemlich hohem Niveau. Bin eben auch jemand der immer denkt, das könntest du besser machen. Sollte ich mir das vielleicht abgewöhnen?
    Aber du hast total recht!
    Let the journey begin!

Hey Bine 🙂
Bei deinem Post musste ich schmunzeln, weil es mir oft so ähnlich geht wie dir mit deinen Selbstzweifeln. Und das Schlimme (oder eigentlich eher Schöne !?) ist, dass sie so oft völlig unbegründet sind. Sich oder das, was man tut immer mit anderen zu vergleichen macht nicht wirklich glücklicher. Durch das Nähen gelingt es mir immer besser, mich davon frei zu machen und einfach ICH zu sein und das zu tun und zu lieben, was ich eben mag. Wenn es dann noch anderen gefällt, umso besser, aber das sollte nicht das Wichtigste sein!
Zugegeben…bei dem SewAlong gings ja auch darum, später die Schönsten zu wählen…und klar vergleicht man und macht sich Hoffnungen…aber während dieser Woche hab ich gemerkt, dass es gar nich mehr so wichtig ist, wer nun die Schönste hat…ich fand es einfach toll, gemeinsam mit euch zu nähen und euch kennenzulernen.

Hui… jetzt hab ich aber viel geschrieben 😀

Zuletzt nur noch dies: Ich find deine Emilia klasse! 🙂

Ganz liebe Grüsse.
Tatiana (TilliT)

Vielen lieben Dank für deine Teilnahme an meinem Sew Along und herzlichen Dank für deine wunderschöne Clutch. <3 Ich mag deine Kombi mega gern. Schön, dass du dabei warst.

Hab einen schönen Abend.

Liebe Grüße,
Katrin

    Sabine Bestian
    31. Januar 2015 10:31

    Liebe Katrin,
    Ich habe zu danken, für die super Anleitung und die tolle Idee einen Sew-along zu veranstalten.

Hallöchen Bine,
ich kenne das auch mit der manchmal überhand nehmenden Selbstkritik. Ich sehe an einem Stück nur Fehler – auch wenn da gar keine sind. Aber mein Freund sagt dann immer, dass nur so die Sachen wirklich toll werden, weil tatsächlich Herzblut drinnen steckt. Und Deine Clutch ist wirklich wunderschön geworden. Ich liebe Grau und dezente Farben.

Ich habe bei meiner Emilia an einem Punkt geschimpft wie ein Rohrspatz und war zu tiefst enttäuscht – von mir selbst :-). Jetzt ist alles wieder gut. Ich bin ja schon fast froh, dass es nicht nur mir so ergeht 😉

LG Jenni

    Sabine Bestian
    2. Februar 2015 09:40

    Liebe Jenni,
    ich umarme dich für deine ehrlichen Worte. So starte ich positiv in die neue Woche.
    Danke

Menü