Schlüsselband DIY

Ein gefüttertes Schlüsselband liegt so wunderbar in der Hand und kann sogar als kleines Accessoire benutzt werden.

Hier ein schnelles DIY für ein gefüttertes Schlüsselband.

Du benötigst einen 30 mm breiten Stoffstreifen für eine Kordel die ca 7 mm stark ist.

Die Länge der Kordel und des Stoffstreifens hängt von dir ab. Willst du dein gefüttertes Band lang haben oder für den Anfang erst einmal nur kurz, zum Beispiel als Armschlaufe für eine Tasche.

Nähe nun den Stoffstreifen rechts auf rechts (die schönen Seiten küssen sich) zusammen. Sehr knappkantig, um nachher beim Wenden nicht zu viel Nahtzugabe im Tunnel zu haben.

Ganz wichtig: unbedingt einen dehnbaren Stich nehmen. Zum Beispiel ein Zick-Zack-Stich, den du flach einstellst.

Wie breit sollte der Stoff am Ende sein:

von der Bruchkante des Stoffes zur Naht habe ich ca. 10mm genommen, da meine Kordel 7 mm stark ist. Auf dem Bild kannst du das gut erkennen.

Falls nötig schneide die Nahtzugabe auf ein Minimum zurück.

Jetzt wird zum Wenden ein Faden an das eine Ende des Streifens eingenäht und dort fest verknotet.

Der Faden sollte mindestens die Länge deines Stoffstreifens haben.

Das andere Ende des grünen Fadens befestigst du an einer langen Sicherheitsnadel. Auch hier sehr gut verknoten.

Führe nun die Sicherheitsnadel durch den Tunnel, bis du am anderen Ende wieder heraus kommst.

Jetzt beginnt der fummlige Teil dieser Anleitung. Ich rate dir in kleinen Schritten zu arbeiten.

Nimm das Ende an dem du den grünen Faden angeknotet hast. Dort fäßt du die Nahtzugabe und ziehst vorsichtig, so dass der Tunnel beginnt sich nach innen umzustülpen.

Nach einer Weile flutscht es von ganz alleine, indem du an dem grünen Faden ziehst.

Arbeite am besten nur Centimeterweise vom Ende ab. Alles auf einmal zu wenden führt dazu, dass du den Stoff zu sehr dehnst.

Auf dem Foto kannst du erkennen, wie sich der Tunnel wendet.

Der Tunnel ist gewendet!

Du hast nun ein schönes Band. Das kannst du zum Beispiel auch benutzen, um dir ein Trägertop zu nähen.

Die Kordel wird nun vorbereitet.

Schneide sie auf die benötigte Länge zu. Dann ummantelst du das eine Ende mit ein wenig Klebeband. So kann dir die Kordel nicht ausfransen und lässt sich gut in den Stoff-Tunnel einführen.

Wenn du nun die Kordel auf die Sicherheitsnadel pickst, lege das Klebebandende in den Zwischenraum der Nadel. Eventuell kannst du auch noch zusätzlich Klebeband um die Sicherheitsnadel wickeln.

Ganz langsam führst du die Sicherheitsnadel mit der Kordel in den Stofftunnel.

Mit ein wenig Geduld kommst du schnell auf der anderen Seite des Tunnels raus.

Du solltest an jedem Ende etwas Stoff überstehen haben.

Die Kordel endet an dem einen Ende des Bandes mit ca. 15mm Stoffzugabe, das andere Ende lässt du ca. 40mm lang.

Nun die Enden zusammennähen. Das Ende der Kordeln sollte sich direkt neben dem Nähfüsschen befinden. Die Naht muss nicht schön sein, nur stabil

Der Karabiner hacken wird nun ausgefädelt. Dazu einfach eine weitere Naht über die schon vorhandene Naht nähen.

Nun das überstehende Stoffende einfach abschneiden.

Aus dekorativen zwecken kannst du noch ein Band oder eine Schnurr um die Naht wickeln.

 

FERTIG ist dein gefüttertes Schlüsselband!

Ich benutze mein Schlüsselband täglich.

Sonnige Grüße

Auch wenn das Band nur für mich ist mag ich das Tutorial doch mit euch teilen. Deshalb: Rums

Bine_echt_knorke

,

3 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

Liebe Bine,
ich habe deinen Blog schon nach Nähhinweisen durchgesucht, dass du jetzt dieses Tutorial auch mit mir teilst, ist spitzenobersuperklasse 😉
Liebe Grüße von Sabine M.

Ha, wie cool! Das gefällt mir!!! Danke für Dein Tutorial!!!

Fröhliche Grüße
Christiane

Tolle Idee!
Sehr schön!

Liebe Grüße
Tanja

Menü